Allgemeine Geschäftsbedingungen der KartArena Ingolstadt GmbH und der Lasertag Ingolstadt GmbH,
Manchinger Str. 128, 85053

Nachfolgend FunArena Ingolstadt genannt

​§ 1 Allgemeines – Geltungsbereich

  • Die Geschäftsbedingungen gelten für alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen.
  • Verbraucher i. S. d. Geschäftsbeziehungen sind natürliche Personen, mit denen in Geschäftsbeziehung getreten wird, ohne dass diesen eine gewerbliche oder selbständige berufliche Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmen i. S. d. Geschäftsbedingungen sind natürliche und juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, mit denen in Geschäftsbeziehung getreten wird, die in Ausübung einer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln.
  • Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Vertragspartners werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

§ 2 Auftragserteilung

  • Unsere Angebote sind bis zur Auftragserteilung freibleibend.
  • Mit der Bestellung erklärt der Vertragspartner verbindlich, den Auftrag erteilen zu wollen. Wir sind berechtigt, das in der Bestellung liegende Vertragsangebot innerhalb von zwei Wochen nach Eingang bei uns anzunehmen. Die Annahme kann entweder schriftlich oder durch Bereitstellung der Leistung bzw. Anlieferung der Ware an den Vertragspartner erklärt werden.
  • Bestellt der Verbraucher die Ware oder Leistung auf elektronische Wege, werden wir den Zugang der Bestellung unverzüglich bestätigen. Die Zugangsbestätigung stellt noch keine verbindliche Annahme der Bestellung dar. Die Zugangsbestätigung kann mit der Annahmeerklärung verbunden werden.

§ 3 Stornobedingungen

  • Die Buchungsannahme kann schriftlich, mündlich oder fernmündlich zustande kommen. Die Buchungsbestätigung erfolgt im Regelfall schriftlich per E-Mail.
    Der Kunde kann von seinem Veranstaltungstermin jederzeit schriftlich zurücktreten.
    Tritt der Kunde vom Vertrag zurück, ist die FunArena Ingolstadt berechtigt, eine Stornopauschale zu berechnen. Berechnungsgrundlage ist der Umfang des gebuchten Events.
  • - Bei einem Rücktritt eine Woche bis 3 Tage vor dem Veranstaltungstermin: 25% des gebuchten Events.
    - Bei einem Rücktritt 2 Tage vor dem Veranstaltungstermin: 50% des gebuchten Events.
    - Bei einem Rücktritt 1 Tag vor, am selben Tag der Veranstaltung oder bei Nichterscheinen: 100% des gebuchten Events.
  • Hat ein Dritter für den Kunden gebucht, haftet er der FunArena Ingolstadt gegenüber mit dem Kunden.
  • Im Fall höherer Gewalt (Brand, Streik u.a.) ist die FunArena Ingolstadt berechtigt, die Veranstaltung zu stornieren.

§4 Eigentumsvorbehalt

  • Bei Verträgen mit Verbrauchern behalten wir uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises vor. Bei Verträgen mit Unternehmen behalten wir uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung vor.
  • Der Vertragspartner ist verpflichtet, die Ware pfleglich zu behandeln, Zugriffe Dritter auf die Ware, Beschädigungen, die Vernichtung oder einen Besitzwechsel der Ware unverzüglich anzuzeigen.
  • Wir sind berechtigt, bei vertragswidrigem Verhalten des Vertragspartners, insbesondere bei Zahlungsverzug, die Ware heraus zu verlangen.
  • Der Unternehmer ist berechtigt, die Ware im ordentlichen Geschäftsgang weiter zu veräußern. Er tritt uns bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungsbetrages ab, die ihm durch die Weiterveräußerung gegen einen Dritten erwachsen.

§5 Vergütung

  • Zahlungen sind gemäß den Vereinbarungen, spätestens aber innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der Leistung zu zahlen. Nach Ablauf dieser Frist kommt der Vertragspartner in Zahlungsverzug.
  • Der Vertragspartner hat ein Recht zur Aufrechnung nur, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder durch uns anerkannt wurden.
  • Ein Zurückbehaltungsrecht kann der Kunde nur ausüben, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

 

§6 Gefahrenübergang

  • Ist der Käufer Unternehmer, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware mit der Übergabe, beim Versendungskauf mit der Auslieferung der Sache an den Spediteur, den Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt auf den Käufer über.
  • Ist der Käufer Verbraucher, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache auch beim Versendungskauf erst mit der Übergabe der Sache auf den Käufer über.
  • Der Übergabe steht es gleich, wenn der Käufer im Verzug der Annahme ist.

§7 Gewährleistung

  • Ist der Käufer Unternehmer, leisten wir für Mängel der Ware zunächst nach unserer Wahl Gewähr durch Nachbesserung oder Neuerstellung.
  • Ist der Käufer Verbraucher, so hat er zunächst die Wahl, ob die Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung erfolgen soll. Wir sind jedoch berechtigt, die Art der gewählten Nacherfüllung zu verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist und die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Verbraucher ist.
  • Sofern wir die Erfüllung ernsthaft und endgültig fehlschlägt oder die Beseitigung des Mangels und Nacherfüllung wegen unverhältnismäßiger Kosten verweigern, die Nacherfüllung fehlschlägt oder sie unzumutbar ist, kann der Auftraggeber nach seiner Wahl nur Herabsetzen der Vergütung (Minderung) oder Rückgängigmachung des Vertrages (Rücktritt) und Schadensersatz im Rahmen der Haftungsbeschränkung (s. § 6) statt der Leistung verlangen. Bei einer nur geringfügigen Vertragswidrigkeit, insbesondere bei nur geringfügigen Mängeln, steht dem Vertragspartner jedoch kein Rücktrittsrecht zu.
  • Unternehmer müssen uns offensichtliche Mängel innerhalb einer Frist von zwei Wochen ab Empfang der Ware schriftlich anzeigen; andernfalls ist die Geltendmachung des Gewährleistungsanpruchs ausgeschlossen.
  • Sofern wir die in einem Mangel liegende Pflichtverletzung nicht zu vertreten haben, ist der Auftraggeber nicht zum Rücktritt vom Vertrage berechtigt.
  • Für Unternehmer beträgt die Gewährleistungsfrist ein Jahr, für Verbraucher zwei Jahre, ab Ablieferung der Ware.
  • Bei gebrauchten Sachen ist die Gewährleistung für Unternehmer ausgeschlossen. Für Verbraucher verjähren die Gewährleistungsansprüche für gebrauchte Sachen nach einem Jahr ab Ablieferung der Ware.

§8 Haftungsbeschränkung

  • Bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen beschränkt sich unsere Haftung auf den nach der Art der Leistung vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden. Dies gilt auch bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen unserer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen.
  • Gegenüber Unternehmen haften wir bei leicht fahrlässiger Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten nicht.
  • Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen betreffen nicht die Ansprüche aus Produkthaftung. Weiter gelten die Haftungsbeschränkungen nicht bei uns zurechenbaren Körper- und Gesundheitsschäden oder bei dem uns zurechenbarem Verlust des Lebens des Auftraggebers.

§8.1. Zusatzbedingungen für die Nutzung der Kartbahn.

  • Die Benutzung der Karts, das Betreten des Geländes und der Anlage, der Aufenthalt sowie die Teilnahme an allen dortigen Aktivitäten geschehen auf eigene Gefahr und eigenes Risiko.
  • Bei der Benutzung der Kartbahn ist den Anweisungen des Personals ausnahmslos Folge zu leisten.
  • Die Benutzung der Karts ist nur Personen gestattet, die an keinerlei körperlichen Gebrechen leiden, die nicht unter Alkohol-, Drogen-, Medikamenteneinfluss stehen und nicht zu einer gesundheitlichen Risikogruppe gehören (z.B. Bluthochdruck, Herzerkrankungen).
  • Auf die besondere Gefährdung der zu diesen Risikogruppen Personen wird hingewiesen. Personen,die trotz des Verbotes in alkoholisiertem Zustand das Kart benutzen, werden ausgeschlossen; das Ticket verfällt entschädigungslos. Die Benutzer erklären sich mit einer Alkoholkontrolle einverstanden.
  • Für Schäden, die durch eigenes Verschulden des Benutzers, unfallbedingt oder durch unsachgemäße Behandlung oder dadurch entstehen, dass den Anweisungen unseres Personals nicht Folge geleistet wird, übernimmt der Benutzer die uneingeschränkte Haftung.
  • Wir übernehmen keine Haftung für solche Schäden aus dem Betrieb des angemieteten Karts, die durch den Betreiber anderer Karts, deren Fahrer oder Benutzer anderer Karts verursacht werden.
  • Für Schäden, die durch uns oder unsere Mitarbeiter schuldhaft verursacht werden, haften wir nur in Fällen von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
  • Die Abgabe einer Haftungserklärung ist Voraussetzung für die Nutzung der Kartbahn.

 

§8.2. Zusatzbedingungen für die Nutzung der EscapeRooms

  • Das Betreten des Geländes und der Anlage, der Aufenthalt sowie die Teilnahme an allen dortigen Aktivitäten geschehen auf eigene Gefahr und eigenes Risiko.
  • Bei der Benutzung der EscapeRooms ist den Anweisungen des Personals ausnahmslos Folge zu leisten.
  • Die Benutzung der EscapeRooms ist nur Personen gestattet, die an keinerlei körperlichen Gebrechen leiden, die nicht unter Alkohol-, Drogen-, Medikamenteneinfluss stehen und nicht zu einer gesundheitlichen Risikogruppe gehören (z.B. Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Epilepsie).
  • Auf die besondere Gefährdung der zu diesen Risikogruppen Personen wird hingewiesen. Personen, die trotz des Verbotes in alkoholisiertem Zustand die EscapeRooms nutzen, können ausgeschlossen werden; das Ticket verfällt entschädigungslos. Die Benutzer erklären sich mit einer Alkoholkontrolle einverstanden.
  • Für Schäden, die durch eigenes Verschulden des Benutzers, durch unsachgemäße Behandlung oder dadurch entstehen, dass den Anweisungen unseres Personals nicht Folge geleistet wird, übernimmt der Benutzer die uneingeschränkte Haftung.
  • Für Schäden, die durch uns oder unsere Mitarbeiter schuldhaft verursacht werden, haften wir nur in Fällen von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
  • Die Abgabe einer Haftungserklärung ist Voraussetzung für die Nutzung der EscapeRooms.
  • Das Mindestalter zur Teilnahme in EscapeRooms beträgt 16 Jahre. Ausnahmen in Begleitung Erwachsener sind auf Anfrage möglich.
  • Alle Rätsel sowie deren Lösung unserer EscapeRooms betrachten wir als Geschäftsgeheimnis. Veröffentlichungen, auch auszugsweise, sind nicht gestattet. Handys, Kameras etc. müssen vor dem Betreten der EscapeRooms abgegeben werden. Hierfür stellen wir kostenfrei abschließbare Spinde zur Verfügung.

§8.3 Zusätzliche Bedingungen für den Erwerb und die Nutzung der „KartArena Ingolstadt Crazy-Card“ (nachfolgend „Crazy-Card“ genannt).

Geltungsbereich „Crazy-Card“ 

  • Es gelten die AGBs der FunArena Ingolstadt in der jeweils aktuellen Fassung, soweit sich aus den nachfolgenden Bestimmungen nichts anderes ergibt.

Rabatt 

  • Die Crazy-Card berechtigt ihren Inhaber zur Inanspruchnahme eines Preisnachlasses von 100% auf alle Normalpreise (keine Gruppenpreise, Sonderveranstaltungen oder Leistungen, die stellvertretend für Dritte erworben werden) auf unser Kart-Angebot. 
  • Der Nachlass auf eigen genutzte Gruppentarife (bspw. Rennen Imola) beträgt 50%. Der Anspruch auf den Preisnachlass besteht nur bei Vorlage einer gültigen Crazy-Card.

Preis

  • Der Preis für die Crazy-Card beträgt 2222 €, bei Verlängerung 1750 €.

Geltungsdauer 

  • Die Geltungsdauer der Crazy-Card beträgt ein Jahr.

Ungültigkeit

  • Die Crazy-Card ist ungültig, wenn sie erheblich beschädigt, in ihrem Inhalt unkenntlich gemacht oder unbefugt abgeändert wurde.

Erstattung, Umtausch, Ersatz

  • Die Crazy-Card ist von Erstattung oder Umtausch ausgeschlossen. 
  • Für eine verlorene, abhanden gekommene oder beschädigte Crazy-Card wird gegen ein Entgelt von 15 € einmalig eine Ersatz-Karte für die verbleibende Geltungsdauer ausgestellt. Die Ausstellung einer Ersatzkarte ist schriftlich beim Service zu beantragen. 
  • Die ursprünglich ausgegebene Karte verliert mit Zugang der Ersatzkarte ihre Gültigkeit und ist unverzüglich an die FunArena Ingolstadt zurückzusenden.

§8.4. Zusatzbedingungen Gutscheine

  • Gutscheine können für alle angebotenen Erlebnisse eingesetzt werden. Dies gilt nicht für Leistungen, die von oder für Dritte erbracht werden.
    Der Gutschein muss vor Bestellung/Bezahlung vorgezeigt werden. Eine Teileinlösung des Wertgutscheines ist möglich. Der Restbetrag wird vermerkt.
    Eine Auszahlung in bar ist leider nicht möglich. Der Wertgutschein ist ab Ausstellungsdatum 3 Jahre gültig. Der Geschenkgutschein ist übertragbar. Das Manipulieren der Gutscheine ist nicht gestattet.

 

§8.5 Zusatzbestimmungen Lasertag

Nutzung

Die Besucher nutzen die Lasertag Arena auf eigene Gefahr. Das Besteigen, Ausschalten oder Verändern von Hindernissen ist untersagt. Auch ist das Rennen, Hinlegen oder Knien in unserer Anlage verboten. Bis sich die Augen an die Dunkelheit in unserer Arena gewöhnt haben, bitten wir um größtmögliche Vorsicht. Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten. Sollten sich einige Mitspieler an die oben aufgeführten Verbote nicht halten, so behalten wir uns vor den Betrieb der kompletten Anlage aus sicherheitstechnischen Gründen einzustellen und die Arena zu räumen. Gespielt wird idealerweise in dunkler Freizeitkleidung, mit sportlichem Schuhwerk. Jede Art militanter Kleidung, auch nur ansatzweise, ist untersagt. Wir bitten Sie, für die Einweisungen 5 – 10 min vor Spielbeginn anwesend zu sein. Verspätete Ankunft berechtigt nicht zum Wertausgleich oder Verlängerung.

Gruppen ab 16 Personen können die Arena alleine nutzen. Bei kleineren Gruppen behalten wir uns vor, andere Personen zur gleichen Zeit spielen zu lassen.

Wir sind berechtigt aber nicht verpflichtet, Minderjährigen ab 14 Jahren ohne Begleitung eines gesetzlichen Vertreters, bzw. einer Aufsichtsperson, den Einlass, bzw. den Zugang zur Arena zu verweigern. Im Falle einer Zugangsgewährung wird kein vertragliches oder gesetzliches Beaufsichtigungsverhältnis begründet, insbesondere nicht gemäß § 832 BGB. Entsprechendes gilt auch für Minderjährige in Begleitung gesetzlicher Vertreter oder Aufsichtspersonen. Auf die gesetzliche Haftung gesetzlicher Vertreter oder Aufsichtspersonen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen und die sich hieraus ergebenden Pflichten wird ausdrücklich hingewiesen.

Spielgeräte

Die Spielgeräte in unserer Arena werden von den Spielern auf eigene Gefahr benutzt. Sorgsamer Umgang mit den Spielgeräten wird zwingend vorausgesetzt. Wir weisen darauf hin, dass bei Beschädigung oder übergebührlicher Abnutzung der Geräte Schadenersatzansprüche und Nutzungsersatz geltend gemacht werden. Sollte ein Gerät aufgrund vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Bedienung durch den Spieler beschädigt werden, so wird eine Vertragsstrafe in Höhe der entstandenen Schadenssumme fällig, unabhängig davon, ob zusätzliche Schadenersatzansprüche bestehen.

Wir stellen kostenlose, abschließbare Fächer zum Verschluss persönlicher Gegenstände zur Verfügung.

Für die Benutzung der Fächer und Garderobe wird unsererseits keine Haftung übernommen.

Anweisungen

Sämtlichen Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten.

Personen, welche gegen unsere Hausordnung und Anweisungen des Personals verstoßen, werden unverzüglich der Arena verwiesen. Hiermit verbunden ist gleichzeitig die Kündigung des Benutzungsvertrages, der einer mündlichen Abmahnung nicht bedarf, soweit der Verstoß so schwerwiegend ist, dass eine sofortige Verweisung sachlich begründet werden kann.

Eintrittspreise

Der Eintrittspreis wird sofort fällig und ist vor Spielbeginn am Counter im Eingangsbereich in der FunArena zu entrichten. Erscheinen angemeldete Gruppen nicht, obwohl eine Buchung vorliegt, so greift § 3 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Alkoholverbot

In der gesamten Arena besteht Alkoholverbot.

Das Spielen in unserer Arena ist unter Alkoholeinfluss strikt untersagt.

Für den Fall, dass ein Nutzer unter Drogeneinfluss steht, führt dies ohne mündliche Abmahnung zur Kündigung des Benutzervertrages sowie zum Verweis aus der Arena.

Rauchverbot

In den kompletten Räumlichkeiten sowie in der Arena herrscht absolutes Rauchverbot.

Bei Zuwiderhandlung, führt dies ohne mündliche Abmahnung zur Kündigung des Benutzervertrages sowie zum Verweis aus der Arena.

Vorzeitige Beendigung

Wird die Nutzung der Arena vor Ablauf der hierfür gewährten Spielzeit beendet, so besteht kein Anspruch auf anteilige oder komplette Rückerstattung des Eintrittspreises.

 

§8.6 Zusatzbedingungen Blacklight-3D-Minigolf

Du entnimmst die jeweilig gültigen Preise für die Hallennutzung und der Getränke aus dem Aushang an der Kasse, unseren Informationsblättern und den Informationen auf unserer Website. Bitte beachte die Anweisungen unseres Personals am Ende des Spielbetriebes.

Die Schwarzlicht-Minigolfanlage ist mit Feuer und Rauchfrühwarnsystem ausgestattet. Deshalb ist es in allen Räumen, einschließlich der Toiletten, streng verboten zu rauchen. Bei Zuwiderhandlung kann Fehlalarm ausgelöst werden. Der Verursacher wird die Kosten hierfür übernehmen müssen.

Unsere Minigolfanlage ist eine Sportstätte. Dies erfordert von allen Spielern gegenseitige Rücksichtnahme während des Aufenthalts und beim Spiel. Der Betreiber übernimmt keine Betreuungspflicht der Kinder, sondern diese liegt ausschließlich bei der / den volljährigen Begleitpersonen.

Alle Einrichtungen der Anlage dürfen nur zweckbestimmt genutzt werden, wobei die Nutzung sämtlicher Spielgeräte auf eigene Gefahr geschieht. Der Spieler verpflichtet sich, die Einrichtung und alle Spielgeräte darin in einem gebrauchsfähigen und unbeschadeten Zustand zu erhalten.

Der Betreiber haftet nicht für Verlust oder Beschädigung von mitgeführten Gegenständen.

Der Spieler haftet für alle Sachschäden am Vermögen des Betreibers, die durch ihn, seine Person, bzw. die Teilnehmer einer Gruppenveranstaltung während der Hallennutzung verursacht werden. Der Spieler hat die Pflicht, Beschädigungen der Räume oder des Inventars unverzüglich dem Personal mitzuteilen.

Die Haftung des Betreibers und seiner gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen beschränkt sich nur auf leichte, fahrlässige Pflichtverletzungen, sowie auf den vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden. Bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen von nicht vertragswesentlichen Pflichten, durch deren Verletzung die Durchführung der Veranstaltung nicht gefährdet wird, haften die Betreiber, seine gesetzlichen Vertreter sowie seine Erfüllungsgehilfen nicht.

Weiter gelten die Haftungsbeschränkungen nicht bei Körper- und Gesundheitsschäden oder bei Verlust des Lebens des Gastes, die dem Betreiber zurechenbar sind. Der Gast stellt den Betreiber von allen Nachteilen frei, die ihm durch Dritte wegen schädigender Handlungen des Gastes – gleichgültig ob vorsätzlich oder fahrlässig – entstehen können.

Kinder ab 16 Jahren dürfen die Anlage ohne Begleitung eines Erwachsenen besuchen. Für diese Kinder übernimmt der Betreiber keine Betreuungspflicht. Kinder unter 16 Jahren können die Anlage nur in Begleitung eines Erwachsenen besuchen.

Sollte die maximale Besucherzahl überschritten werden, so können der Betreiber, seine gesetzlichem Vertreter sowie seine Erfüllungsgehilfen den Zutritt weiterer Besucher einschränken. Mit Wartezeiten ist dann zu rechnen. Der allgemeine Betrieb oder Teile der Anlage können zeitweise eingeschränkt werden. Ansprüche gegen den Betreiber aus diesen Einschränkungen sind ausgeschlossen.

Die Benutzung von Garderobe Garderobe und Wertschließfächern geschieht auf eigenes Risiko. Für abhanden gekommene Gegenstände und Kleidung, auch aus geschlossenen Behältnissen, übernimmt der Betreiber keine Haftung. Beim Verlust des Schließfachschlüssels wird für die Wiederbeschaffung ein Betrag von 15,00 € erhoben. Fundsachen werden nach gesetzlichen Bestimmungen behandelt.

Den Anweisungen des Betreibers, seiner gesetzlichen Vertreter sowie seiner Erfüllungsgehilfen ist unbedingt Folge zu leisten. Gäste, die gegen die Grundsätze dieser Ordnung oder Anweisungen zuwider handeln, können im Einzelfall dauerhaft oder zeitlich begrenzt von der Nutzung der Anlage ausgeschlossen werden. Der Spielpreis wird in diesem Fall nicht erstattet.

Zur Sicherheit aller Gäste kann der Betreiber, seine gesetzlichen Vertreter sowie seine Erfüllungsgehilfen, Personen, deren Zulassung zum Besuch der Anlage bedenklich erscheint (z.B. erkennbar alkoholisiert etc.), den Zutritt ohne Angabe von Gründen verwehren. Vom Betreiber, seinen gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen geliehene Gegenstände müssen vor Verlassen der Anlage an der Kasse zurück gegeben werden. Bei Beschädigung oder Verlust ist Ersatz zu leisten.

 

§9 Schlussbestimmung

  • Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
  • Ist der Vertragspartner Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag unser Geschäftssitz. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen
  • Gerichtsstand in Deutschland hat oder der Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.
  • Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages mit dem Kunden einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die ganz oder teilweise unwirksame Regelung soll durch eine Regelung ersetzt werden, deren wirtschaftlicher Erfolg dem der unwirksamen möglichst nahe kommt.